Einwilligung zur Datenverarbeitung

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie optionale Cookies von Google, um unsere Webseite zu optimieren und Statistiken zu erstellen. Optionale Cookies werden erst nach Ihrer ausdrücklichen Einwilligung (durch Klick unten auf "Alle Cookies akzeptieren" oder nach Klick auf "Cookie-Einstellungen" durch dortiges Anhaken der optionalen Cookies und Bestätigung dieser Einstellungen durch "Einstellungen speichern") gesetzt. Alle wichtigen Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die Nutzung der Webseite ist auch ohne ausdrückliche Einwilligung hinsichtlich der optionalen Cookies möglich.

Cookie-Einstellungen
 Essenzielle Cookies

Einige Cookies sind für den Betrieb der Seite notwendig und können daher nicht deaktiviert werden.

 Alle Marketing Cookies erlauben

Diese Cookies verwenden wir und unsere Drittanbieter, um Ihnen interessenbezogene Werbung und maßgeschneiderte Inhalte zu unterbreiten.

 Google Tag Manager
 Alle Cookies erlauben

CALL-BACK

Aufträge zurückhalten

Um was geht es?

Nicht immer soll ein Auftrag, z. B. auf Wunsch des Kunden oder weil eine Nacharbeit durch den Kundenservice nötig ist, direkt ausgeliefert werden. Aber welche Funktion ist nun die bessere Wahl - einen Termin setzen oder den Auftrag über den Button [Halten] zurückhalten? Den Unterschied der beiden Funktionen möchten wir kurz erklären.

Ein Termin ist dafür gedacht, dass Lieferungen erst ab dem Datum fakturiert und versendet werden, welches hinterlegt wurde. Allerdings werden die Artikel für diesen Auftrag reserviert und stehen somit für andere Aufträge nicht mehr zur Verfügung. Somit wird gerade bei weit entfernt liegenden Terminen die Ware unnötig blockiert. Um dies zu umgehen, kann im Zusammenhang mit dem Termin der sogenannte Reservierungszeitraum genutzt werden. Hier kann auf Artikel-Ebene eingestellt werden, wie viele Tage vor Erreichen des Termindatums die Ware frühestens für den Auftrag reserviert werden soll.

Beispiel:
Bei einem Artikel ist ein Reservierungs-Zeitraum von 14 Tagen hinterlegt. Wird nun ein Auftrag mit diesem Artikel am 12.09. mit einem Termin 15.12. erfasst, wird der Artikel bis zum 01.12. nicht dem Auftrag zugeordnet und reserviert. Erst ab diesem Tag (eben 14 Tage vor Erreichen des Termins) reserviert das System den Artikel für den Auftrag.

Ein Haltestatus ist eher für den Fall gedacht, dass der Kundenservice den Auftrag noch nacharbeiten muss oder der Kunde hat morgens eine Bestellung aufgegeben, die er im Laufe des Tages noch ergänzen möchte. Hierzu kann der Auftrag über den Button [Halten] bis zu einem bestimmten Zeitpunkt zurückgehalten werden. Wird dieser Zeitpunkt erreicht, wird der Auftrag automatisch für die Fakturierung freigegeben. Natürlich kann über den Button [Freigeben] dieser Prozess auch zu jedem beliebigen anderen Zeitpunkt angestoßen werden.

Fazit
Möchte ein Kunde seine Ware erst ab einem bestimmten Datum, nutzen Sie die Terminfunktion. Muss der Auftrag hingegen aus irgendwelchen Gründen nachgearbeitet werden, sollte die Haltefunktion verwendet werden.

Infomaterial

Infomaterial

Sie möchten mehr über D&G-Software erfahren?
Fordern Sie unser kostenloses Infomaterial an.

Jetzt anfordern